Gynäkologische Fortbildungswoche DACH in Oberlech

Vor 47 Jahren hatten drei Münchener Gynäkologen die Idee, eine Woche lang gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen intensiv Fortbildung zu betreiben. Sie waren es dabei Leid, der tristen Atmosphäre eines großen Kongresssaals oder eines anonymen, städtischen Businesshotels ausgesetzt zu sein. Also entschied man sich für die Sonnenburg im schönen Oberlech am Arlberg (Österreich).

Während in den ersten Jahren die Psychosomatik im Vordergrund stand, wurde das Fortbildungsspektrum bald auf alle relevanten gynäkologischen und geburtshilflichen Bereiche ausgedehnt. Die Veranstaltung wuchs zu einer hochkarätigen Fortbildungswoche mit Referenten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Deswegen trägt sie ab 2019 den Titel »Gynäkologische Fortbildungswoche DACH in Oberlech«. Seit Jahren ist für zahlreiche Gynäkologinnen und Gynäkologen die »Fortbildungswoche Oberlech« in der zweiten Dezemberwoche ein fester Bestandteil.

Im Vordergrund steht für uns der Seminarcharakter. Im Gegensatz zu den großen Kongressen besteht bei der »Gynäkologische Fortbildungswoche DACH in Oberlech« vor und nach den Vorträgen immer die Möglichkeit, mit den Referenten im kleinen Kreise zu sprechen. So können Fragen, die man im Plenum einer Großveranstaltung nicht stellen möchte, direkt beantwortet werden. Der Fokus der Veranstaltungen liegt auf der »Take-Home-Message« für jeden Teilnehmer, egal ob es sich dabei um Themen aus dem Praxis- oder Klinikalltag mit Operationen und Geburtshilfe handelt.

FBA empfohlen

Wir, die wissenschaftlichen Leiter der Tagung, möchten diese Tradition fortzusetzen. In Persona sind dies seit 2013 Henrik Rebhan und Andrea Haerty. Unterstützt werden wir durch Klaus Rebhan, der vor uns jahrzehntelang die Tagung leitete. Wir arbeiten hauptberuflich als niedergelassene Gynäkologen bzw. als Belegarzt. Entgegen dem allgemeinen Trend haben wir uns bewusst entschieden, auch zukünftig in Oberlech zu tagen. Hier ist es möglich, intensives Lernen mit wunderbarer Erholung zu kombinieren. Ob alpines Skifahren, Langlauf, Rodeln, Bergwandern oder Wellness im Hotel: Nach und zwischen den Vorträgen ist für jeden Teilnehmer etwas dabei.

Die Veranstaltung wird von der deutschen Frauenärztlichen Bundesakademie empfohlen. Die österreichischen Akademie der Ärzte hat 6-8 Fortbildungspunkte pro Tag, also maximal 36 Punkte für die ganze Woche vergeben. Diese können von den Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland und der Schweiz völlig unkompliziert (1:1) bei den jeweiligen Landesärztekammern eingereicht werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Henrik Rebhan und Andrea Haerty

Kalender-Daten 2019